Image by Sergei Akulich

Wildnis & Business

Für feinfühlige Männer  -  15. - 21. August 2022

Fühlen Sie sich allein damit, anders als die Anderen?
Schämen sie sich, fühlen sie sich vielleicht sogar fremd,
ungenügend und minderwertig für ihre Feinfühligkeit?

Sehr viele Führungskräfte sind Feinfühlig und haben es
oft schwer, sich darin zu zeigen.

Aber wie wäre es, wenn sie auf Gleichgesinnte treffen?

Wie wäre es, wenn sie erfahren, dass durch gelebte Feinfühligkeit mehr menschliche Nähe möglich ist, die Verbundenheit und das Vertrauen im Miteinander wächst.

Wie wäre es, wenn sie beginnen...

das Leben zu Fühlen?“

 

Im Wildniscamp bekommen sie die Möglichkeit in einer Gemeinschaft von Vertrauten, in die Einfachheit des Lebens ganz bewusst einzutauchen. Was fällt ihnen in der Gruppe leicht, wo haben sie Schwierigkeiten? Wo halten sie sich zurück?

 

Mit Hilfe ihrer Beobachtungsgabe kommen sie dem Gespür für ihr feines Empfinden näher. Dazu möchten wir sie einladen. Wir begleiten sie behutsam und stärken sie in ihrer Wahrnehmung. Wir bieten ihnen einen geschützten, achtsamen Raum im Freien, indem wir ihnen Anregungen geben, sich kreativ auszudrücken, sich selbst zu entdecken.

 

Dabei versuchen wir wahrzunehmen, was dieser Raum braucht, lassen uns von ihnen inspirieren, ob wir mit ihnen interagieren oder uns eher zurückhalten. Sie dürfen sich an Allem beteiligen, wenn sie sich gerufen fühlen. Vielleicht freut sich ihr inneres Kind, wieder spielen zu dürfen?

Alles was sich zeigt...

... darf sein und wird willkommen geheißen.

 

Ob Freude und Lebendigkeit, ob Traurigkeit oder Unsicherheit, alles wird von uns liebevoll begleitet.

 

Während des Tages steht es ihnen frei, sich zurückzuziehen, wenn sie das Bedürfnis nach Ruhe haben, und sich einen Platz zum Erholen zu suchen.

 

Ein Bestandteil unserer gemeinsamen Tage ist das gemeinsame Essen, das wir zusammen, überwiegend in Stille geniessen wollen. Für unser Mahlzeiten wählen wir biologisch/regionale Lebensmittel aus. Uns ist wichtig, dass wir uns nachhaltig, vegan/vegetarisch ernähren.

Wildniscamp für feinfühlige Männer
15. - 21. August 2022

Das Slawendorf Passentin


liegt im Penzliner Ortsteil Passentin im Landkreis Mecklenburgische
Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland.
Das Dorf ist ein Archäologisches Freilichtmuseum, ein vielfältiger Ort zum Lernen und Erleben. In den Neunzigern wurde es nach der Vision und Planung der Bildhauerin Dorotheé Rätsch aus Passentin als Rekonstruktion eines historischen Slawendorfes gebaut.




Übernachten


Da das Passentiner Slawendorf mehr als ein Freilichtmuseum im klassischen Sinne ist,
übernachten wir in den historisch geprägten Hütten oder im eigenen Zelt.
Eine Packliste für 1 Woche im Wildniscamp werden wir dir nach der Anmeldung zusenden.




Küche


Wir haben im Slawendorf eine voll ausgestattete Küche mit Geschirr, wo unser Koch feinste
Köstlichkeiten zaubert.




Sanitäranlagen


Es gibt dort eine Behindertentoilette mit Dusche und Handwaschbecken Im Damenbereich 2 Toiletten, 2 Duschen, 5 Handwaschbecken Im Herrenbereich 2 Toiletten, 2 Pissoirs, 2 Duschen, 5 Handwaschbecken




Brandschutz


Wir müssen streng auf den Brandschutz achten, da wir viele Reetdächer haben und gerne unsere Gäste ohne Gefahren auf dem Platz beherbergen wollen. Daher ist Feuer und Rauchen nur an den Feuerstellen möglich. Im Slawendorf Passentin gibt es einen Waldkindergarten. Dieser Nutzt den Platz in der Regel unter der Woche von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr.




Wo liegt Passentin?


An der B192 zwischen Penzlin und Neubrandenburg liegt Mallin. Hinter Mallin nach ca. 2km Strasse liegt Passentin. Die Adresse des Dorfes lautet: Slawendorf Passentin Passentin 8a 17217 Penzlin (Ortsteil Mallin) http://www.slawendorf-passentin.de/




Aufteilung der Kosten


Pro Person 199 Euro pro Tag (Kosten 1395 Euro) 1/3 1 Koch, 2 Wildnispädagogen, 2 Helfer 1/3 Platz/Unterkunft/Versicherung 1/3 Lebensmittel (biologisch,regional)





Das alles in wilder Natur zu erleben, verbindet uns
und lässt uns unsere Wurzeln spüren!

Erinnerst du dich noch...

Wir fühlen und spüren...

Wir lauschen gemeinsam dem Rauschen der Blätter, wir riechen den Waldboden, schleichen auf leisen Spuren durch den Wald. Gemeinsam lernen wir essbare Wildpflanzen kennen und essen sie.

 

Wir bauen uns Hütten und machen Feuer mit nur 3 Streichhölzern. Gemeinsame Mutproben machen uns stark, spielend probieren wir uns im alten Handwerk. Wir erzählen uns spannende Geschichten, abends am Feuer.

82b4523e-0092-4203-acd0-4fe199088150.jpg

...als sie das letzte mal im Zelt oder in einer Hütte geschlafen haben?

...wie es sich anfühlt im warmen Schlafsack draussen unter dem Sternenzelt zu schlafen?

...an die Geräusche der Nacht, das Zirpen der Grillen, das wärmende Feuer?

Wie wäre es, wenn sie sich draussen ganz Zuhause fühlen, ganz nahe an der Natur?

Was, wenn sie erfahren, was ihre Seele nährt?